Publikationen

Neben der Veröffentlichung von Presseinformation für den BRK Kreisverband Kronach wurden ebenso Texte in Fachjournalen veröffentlicht. Eine Auflistung der Texte auf dieser Webseite sprengt jedoch den Rahmen.

Bachelorarbeit

Wünschen Sie ein Exemplar der Bacherlorarbeit, so können Sie sich gerne über das Kontaktformular an mich wenden.

Thema

Berechnung und Vergleich von Risikoabschätzungen bei Hochwasser im micro-scale Bereich mit der Methode FLEMOcs(+), mit einem Risk Tool und mit reellen Schadensfällen aus Sicht einer Industrie-Sach-Versicherung in Deutschland

Abstract

Überschwemmungen sind die häufigsten natürlichen Schadensursachen. Für Versicherungen ist somit die Durchführung von Hochwasserrisikoabschätzungen für eine sinnvolle Prämiengestaltung und das eigene Risikomanagement unerlässlich. Die Betrachtung des Risikos auf der Mikro-Ebene spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Für eine quantitative Hochwasserrisikoabschätzung wurde einerseits die wissenschaftliche Methode FLEMOcs  und andererseits ein kommerzielles Risk Tool in dem Abschätzungsprozess eingesetzt. Beide Methoden wurden mit den Daten reeller Schäden einer Industrie-Sach-Versicherung aus Deutschland durchgerechnet und anschließend miteinander verglichen. Dadurch sollte geprüft werden, inwieweit FLEMOcs zur Risikoabschätzung bei einer Versicherung anwendbar ist.

FLEMOcs ermöglicht eine einfache Anwendung und Interpretation der Ergebnisse angesichts der geringen Anzahl  verwendeter Parameter. Das Risk Tool hingegen ist für eine ganzheitliche Risikoabschätzung inklusive der finanziellen Belastungen ausgelegt. Beide Methoden bieten je nach Problemstellung verschiedene Vor- und Nachteile.

Als Ergebnis der Betrachtung wird empfohlen, im betriebsinternen kontinuierlichen Verbesserungsprozess der Versicherung erweiterte Maßnahmen zur Datenerhebung und -verbesserung einzuleiten. Auf dieser Basis sollten die Methoden der Risikoabschätzung erneut betrachtet und deren Ergebnisse mit den reellen Schäden verglichen werden.

+++

Floods are the most common natural causes of damage. Therefore for insurance companies flood risk assessment is essential for sensible premium pricing and its own risk management. The risk approach at the micro-level plays an important role.

For a quantitative flood risk assessment in the estimation process was used on the one hand the scientific method FLEMOcs and the other hand a commercial Risk Tool. Both methods were compared with the data of real damage in Germany of an industrial property insurance. The damage data was recalculated and then compared. Thus it should be examined in how far FLEMOcs applies for risk assessment in the insurance company.

FLEMOcs allows an easy application and interpretation of the results in view of the small number of parameters used. The Risk Tool is designed for a comprehensive risk assessment. It also includes the financial burden. Both methods offer different pros and cons depending on the problem concerned.

It is recommended as a result of consideration to initiate extended measures for data collection and quality improvement by an in-house continuous improvement process of the insurance. On this basis, the methods of risk assessment were again considered and the results then compared with the real damage.